Pro­phy­laxe

Unter­su­chun­gen haben erge­ben, dass sich mit Pro­phy­laxe die indi­vi­du­elle Kari­e­s­an­fäl­lig­keit um bis zu 50 % redu­ziert. Für Kin­der und Jugend­li­che zwi­schen 6 und 19 Jah­ren trägt die Kran­ken­kasse die Kos­ten die­ses Pro­gramms.

Auch Erwach­sene mit hohem Kari­es­ri­siko soll­ten vier­tel­jähr­lich zur Zahn­rei­ni­gung durch eine geschulte Pro­phy­la­xe­hel­fe­rin kom­men.

Die pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung umfasst das Ent­fer­nen aller Beläge ein­schließ­lich der gründ­li­chen Poli­tur der Zähne, abge­stimmt auf die Mund­si­tua­tion des Pati­en­ten.

Mit der pro­fes­sio­nel­len Zahn­rei­ni­gung wer­den Hygie­ne­ver­hält­nisse in der Mund­höhle geschaf­fen, die Zahn­bet­ter­kran­kun­gen oder Karies ver­mei­den hel­fen.

Warum eine pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung?

Erwie­se­ner­ma­ßen erhö­hen schlechte Zähne und ent­zün­de­tes Zahn­fleisch das Herz­in­farkt­ri­siko und die Schlag­an­fall­ge­fähr­dung.

Schwere Fälle von Par­odon­ti­tis kön­nen die Gefahr eines Herz­in­farkts sogar ver­drei­fa­chen. Hat eine Schwan­gere ver­mehrt Bak­te­rien im Mund­raum, kann das sogar zu einer Früh­ge­burt füh­ren. Schon allein des­halb gehört die pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung in Ame­rika, der Schweiz und ande­ren Län­dern zur übli­chen Vor­sorge.

Die pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung ist nicht nur eine kos­me­ti­sche Maß­nahme, sie ist auch Grund­vor­aus­set­zung für die Gesund­erhal­tung der Zähne und des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes.